Spätsommer am Bodensee

OLYMPUS DIGITAL CAMERAHeute stand mal wieder ein Besuch in Konstanz an und ich nutzte die Gelegenheit den Guide dort wieder ins Bootshaus zu legen und den Prospector nach Tübingen zu holen. Allerdings nicht ohne mit dem Guide noch eine Runde zu paddeln. Ich fuhr den Seehrhein hinunter Richtung Untersee und begutachtete die Fischerbank, die ich im vergangenen Februar zu erklimmen versucht hatte. Heute wäre mir dies Zweifels ohne gelungen, aber ich hatte nicht wirklich Lust, mich mit Entenkacke einzusauen. So Paddelte ich weiter, vorbei an Gottlieben und hinunter zu der Stelle an der sich der Seerhein weitet und in den Untersee übergeht. OLYMPUS DIGITAL CAMERAIch fotografierte alte und neue Biberspuren und freute mich über das klare Wasser und den Sonnenschein. Teilweise sind ganz schön dicke Bäume angenagt und ich bin gespannt wann der nächste ins Wasser gestürzt da liegt, wenn ich vorbei komme. Unterhalb eines kleinen Kiesstrandes wurde vor Jahren eine Palisade ins Wasser gebaut. Sie soll vermutlich wie ein Kehrwasser wirken. Beim momentanen Bodenseepegel ist sie aber vollkommen überspült. Das rote Dreieck signalisiert die „Untiefe“, wichtig für Boote mit OLYMPUS DIGITAL CAMERAmehr Tiefgang als meines. 🙂 Das Wetter war herrlich heute Nachmittag, die Sonne schien, es war warm, der leichte Dunst lässt hoffen, dass es ein paar Tage so bleiben könnte. Nach den regnerischen und trüben Tagen der letzten Woche, kostete ich das voll aus. Beim Fahrwasserzeichen Nummer 22, der Wendemarke meiner früheren Hausstrecke machte OLYMPUS DIGITAL CAMERAich kehrt und paddelte, von leichtem Westwind unterstützt gegen die Strömung zurück zum Bootshaus. Unterwegs traf ich Hansi im Rennkajak, der dann auch ziemlich zeitgleich mit mir am Steg ankam. Ich traf ihn aber auf seinem Hinweg 🙂 Am Bootshaus traf ich dann noch Bärbel und Martin und verquatschte mich ein wenig. Ich sputete mich dann noch in die überfüllte Stadt, wobei die Konstanzer jetzt lachen und sagen, war doch nix los, komm mal am Samstag. Ich traf mich mit Lorenz und Anke und wir suchten noch ein paar Geschäfte auf, trafen noch den ein oder anderen Bekannten und machten uns dann bald auf den nach Hause Weg.

Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someone