Fahrten im März und April

IMG_0517Nach ganz langer Zeit endlich mal wieder aufs Wasser.
Kurze Runde am Freitag Nachmittag, hinauf zum Kanal. Ein zwei Kehrwassermanöver und dann wieder zurück. Am Bootshaus noch einen Schnack mit Karsten und Axel, die gerade wieder einen Süllrand anfertigen. Das scheint echt Kreise zu ziehen. 🙂

Am 20.3. fand die Rheinfahrt des Bodensee-Kanu-Rings statt. In den letzten Jahren startete die Fahrt immer beim Campingplatz Schupfen und führte nach Schaffhausen. Die Strecke war relativ kurz (13 km) und sparte das meiner Meinung schönste Stück auf der Strecke von Stein nach Schaffhausen, vorbei an der Bibermühle, aus. Die Strecke war aus Naturschutzgründen für Veranstaltungen gesperrt. In diesem Jahr war das nicht so und so fanden sich über 100 Kanuten zusammen um von Stein am Rhein aus zu starten. Es war für mein Empfinden recht frisch, was einige aber nicht davon abhielt in kurzen Hosen und Sandalen herum zu laufen. Schliesslich war Frühlingsanfang. Marion und ich waren im Gerrish unterwegs, was ziemlich gemütlich war. Obwohl wir es nicht darauf angelegt hatten, waren wir ständig mit den Ersten unterwegs und ernteten so bewundernde Kommentare wie, das ist aber ein schneller Kanadier. Was er nun wirklich nicht ist. Die Fahrt war recht kurzweilig, mit einem Pausenstopp auf der Rheinwiese beim Kanu-Club Schaffhausen. Das Drumherum mit Auto umsetzen und Bewirtung, wie immer perfekt organisiert.

Über die Osterfeiertage waren wir mit Kajaks auf dem Bodensee unterwegs.

Am Karfreitag ging es von Iznang aus in den Markelfinger Winkel, vorbei an der Mettnau und der Liebesinsel. Unsere Pause verbrachten wir, auf Grund des garstigen Wetters im Naturfreundehaus Markelfingen.

Am Samstag war dann Bilderbuchwetter und wir paddelten vom Kanu-Club Konstanz aus nach Egg, zum Sportgelände der Universität und schlugen nach der Pause dort noch einen Haken zur Schigelände an der Mainau. Auf dem Rückweg nach Konstanz bot sich uns ein herrliches Alpenpanorama.

Der Ostersonntag führte uns dann wieder in den Untersee, von Konstanz aus umrundeten wir die Insel Reichenau. Als Ergänzung zu Regen und Sonne an den beiden Vortagen hatten wir diesmal kräftigen Wind. Auf dem Hinweg zum Campingplatz Sandseele, am westlichen Ende der Insel, suchten wir etwas Schutz im Norden der Insel um dann als wir die Deckung verliessen eine beeindruckende Brandung vorzufinden. Kitesurfer hatten ihren Spaß und so auch wir.

Am Samstag nach Ostern war ich schon wieder am Bodensee, diesmal fuhren wir nach Altnau. Das liegt auf zirka halber Strecke von Konstanz nach Romanshorn. Es war noch relativ wenig los auf dem See, aber der eine oder andere Motorbootfahrer testete schon sein Gefährt. Das wird nun die nächsten Wochen zunehmen.

Am 8.4. war das offizielle erste Neckartraining der Paddelfreunde und ich konnte Lorenz gewinnen mit mir eine Neckarinsel-Rund zu drehen und dann noch hinauf zum 1. Blockwurf zu paddeln.

Zwei Tage darauf, schon wieder auf dem Wasser. Nachmittags radelte ich zum Bootshaus und wie nicht anders zu erwarten, war ich nicht der Einzige. Ich hatte geplant nur eine kleine Runde zu drehen, erhielt aber durch Sabine unerwartete Unterstützung und so drehten wir die große Runde. Einmal hinauf zum 1. Blockwurf und dann runter zum Stadtwehr und wieder zurück zum Bootshaus. Das ist die Maximalstrecke, die man auf dem Abschnitt paddeln kann, wenn man nicht umtragen will. Unterwegs trafen wir auf Roland sowie Amelie und Michel im Kanadier und ein paar Gäste von ihnen aus Stuttgart in Kajaks. Sie waren auf dem Weg zum Eisessen. Die Stockerkähne sind größtenteils auch schon wieder im Wasser und waren auch angesichts des guten Wetters zahlreich unterwegs.

Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.