Poling-Training

Im Dienstagstraining ließen wir es ruhig angehen. Der momentan niedrige Wasserstand und die Tatsache, dass in den Abendstunden zur Zeit niemand zu Hause ist der Strom verbraucht, sorgen dafür, dass am Ausfluss des Kraftwerkkanals nicht besonders viel geboten ist. Ich hatte gleich beschlossen mit meinem Großkanadier da nicht im Weg sein zu wollen, dafür ist das Kehrwasser dann doch zu klein.

So machten wir uns auf den Weg eine gemeinsame Neckarinselrunde zu unternehmen. Wir waren drei Zweier-Kanadier, zwei davon solo besetzt, ein Slalomkanadier und ein Wildwasser-Abfahrtsboot. Axel und ich hatten unsere Poling-Stangen mit dabei.
Nachdem wir beim Stadtwehr über die Kante geschaut und Jox im Slalomkanadier beim Rollen beobachtet hatten, stakten wir die Steinlach hinauf. P7160031klDas Hochwasser Anfang Juni hatte einiges an der Flussmorphologie verändert. Unterhalb der ersten Brücke war dann Schluss, aber ein lauschiges Plätzchen ist dort, mitten in der Stadt. Den Rückweg zum Bootshaus legten Axel und ich teilspaddelnd teils stakend zurück, wobei ich merkte, dass ich noch Übungsbedarf habe. Ausserdem sollte ich im Holzboot auf jeden Fall eine Holzstange benutzen, ich arbeite bereits daran.

P7160046kl

Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.