Wer wagt gewinnt!

Ich hatte Corina schon seit Wochen vom Hochrhein vorgeschwärmt und erzählt wie schön es dort ist, wenn sich im Herbst das Laub bunt verfärbt und die Sonne die Farben so richtig zum Leuchten bringt. Für dieses Wochenende war ja auch goldenes Oktoberwetter angesagt und so starteten wir Sonntag morgen um Acht, im Nebel. Auch als ich Corina samt Boot und Gepäck in Mammern zurückgelassen hatte und das Auto nach Schaffhausen brachte herrschte immer noch dicke Nebelsuppe. Ebenso als ich mit dem Zug zurück nach Mammern kam und wir lospaddelten. Der Wetterbericht hatte für mittags Sonne angesagt, aber mir kamen langsam Zweifel. Von Mammern aus querten wir den See in Richtung Öhningen und schlichen dann dort dem Ufer entlang nach Stein am Rhein. Als wir Stein passiert hatten schien es so, als käme doch langsam die Sonne durch. Bei Galligen bzw. Dissenhofen hatte sie es dann geschafft. Und wie erwartet bekamen wir jede Menge buntes Laub und allerhand blauen Himmel zu sehen. Wir machten bei den Schaffhausen Kanuten auf der Rheinwiese Pause, kochten auf dem Künzi und genossen die Sonne. Den Rest der Strecke Liesen wir uns fast ausschließlich treiben, fotografierten, beobachteten stochernde (stachelnde) Schaffhausen mit ihren Nachen und liessen es uns gut gehen. Wir hatten einen herrlichen Indian Summer Tag.

 

Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.